Seiten
Kategorien

Stichwort: Palmöl

-

Deutsche Supermarktketten achten viel zu wenig auf Ausbeutung entlang ihrer Lieferketten | Bild: © Grafner - Dreamstime.com

Eine neue Studie von Oxfam zeigt, wie wenig die großen deutschen Supermarktketten auf Menschenrechte achten. Am schlechtesten schnitt Marktführer Edeka ab. Ausbeutung von Arbeitskräften und Gewalt gegen Frauen interessiert den...

Bild: © Rainforest Action Network [CC BY-NC 2.0] - Flickr

Der „Runde Tisch für nachhaltiges Palmöl“ wird des sogenannten "Greenwashing" beschuldigt –  einer Methode, anhand derer Firmen versuchen ihre Produkte als besonders umweltfreundlich und ethisch darzustellen, ohne jedoch fragwürdige Strategien...

Das internationale Unternehmen Socfin vergrößert seine Palmölplantagen in Afrika und vertreibt für Landeinnahmen mittels Gewalt die Kleinbauern und indigenen Gemeinschaften | Bild: © Rainforest Action Network [CC BY-NC 2.0] - flickr

Der multinationale Konzern Socfin steht erneut in den Schlagzeilen: Ende Januar 2019 kam es auf seinen Plantagen in Sierra Leone zu gewaltsamen Auseinandersetzung mit zwei Toten. Nun veröffentlichte die Menschenrechtsorganisation...

Weitere interessante Infos:
 | Bild (Ausschnitt): © Rettet den Regenwald e.V. (Rainforest Rescue) [CC BY-NC-ND 2.0] - flickr

Peru – Korruption und Palmölanbau bedrohen die indigene Bevölkerung

Mitte Dezember 2018 führte die peruanische Polizei in der Region Ucayali eine Razzia im Amt der Regionaldirektion für Landwirtschaft (DRAU) durch. Dabei wurden der Chef der Direktion, Isaac Huamán Pérez, …
 Palmölplantage in der Demokratischen Republik Kongo | Bild (Ausschnitt): © CIFOR [CC BY-NC-ND 2.0] - flickr

Wie kongolesische Bauern für Palmöl von ihrem Land vertrieben werden

2009 erwarb der kanadische Konzern Feronia das Palmölunternehmen Plantations et Huileries du Congo (PHC) vom niederländischen Lebensmittelkonzern Unilever. PHC besitzt mehr als 100,000 Hektar Land in der Demokratischen Republik Kongo …
Sierra Leone Immer häufiger haben Fluten in Sierra Leone kathastrophale Ausmaße | Bild (Ausschnitt): © jbdodane [CC BY-NC 2.0] - flickr

Klimawandel stellt Sierra Leone künftig vor erhebliche Herausforderungen

Mehr als 10 Jahre wütete in Sierra Leone der Bürgerkrieg. Die äußerst brutalen Auseinandersetzungen zwischen den verschiedenen Gruppierungen endeten offiziell im Jahr 2002. Doch auch heute gibt es in dem …
 Der Anbau von Ölpalmen in Indonesien ist für private Großkonzerne ein lukratives Geschäft | Bild (Ausschnitt): © Rainforest Action Network [CC BY-NC 2.0] - Flickr

Landgrabbing und Klimawandel verschärfen Welthunger

In  Äthiopien leben circa 85 Prozent der 90 Millionen Einwohner auf dem Land. Dennoch ist der Staat seit Jahrzehnten von Nahrungsmittelknappheit betroffen. Die direkten Folgen des Klimawandels wie extreme Hitze, …
Palmöl Plantage in Indonesien, 2007 Palmöl Plantage in Indonesien, 2007 | Bild (Ausschnitt): © CIFOR [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Das Ergebnis westlichen Konsums: Wie die Palmölproduktion Fluchtgründe schafft

 | Bild (Ausschnitt): © Solidarity Center [CC BY 2.0] - Flickr

Palmöl ist in aller Munde – doch die Menschenrechtsverletzungen auf den Plantagen werden verschwiegen

Ausführlicher Hinweis zum Datenschutz
[contentblock id=datenschutz]

Diesen Hinweis schließen

Jetzt den earthlink-Newsletter abonnieren:



Das Formular
wird geladen -
bitte einen Moment ...
PGlmcmFtZSBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgYm9yZGVyPSIwIiBzdHlsZT0iYm9yZGVyOm5vbmU7IiBjbGFzcz0iYXV0b0hlaWdodCIgc3JjPSJodHRwOi8vd3d3LmVhcnRobGluay5kZS8/d3BtbG1ldGhvZD1vZmZzaXRlJmlmcmFtZT0xJmxpc3Q9MSIgaGVpZ2h0PSI0MDAiPg0KCTxwPkRhcyBGb3JtdWxhciBsw6RkIC0gYml0dGUgZWluZW4gTW9tZW50IHdhcnRlbiAuLi48L3A+DQo8L2lmcmFtZT4=
Ihre Daten behalten wir für uns!
Unsere Datenschutzerklärung
Auf welchem Weg möchten Sie uns unterstützen?

Liebe Leserinnen und Leser:

Verzeihen Sie bitte die Störung. Heute bitten wir Sie um Ihre Unterstützung. Unsere Kampagne "Fluchtgrund" erfährt großen Zuspruch und viel Lob für die umfangreichen und fundierten Informationen, die wir auf dieser Website bieten. Die Informationen werden genutzt von Interessierten, die sich objektiv über die Gründe informieren möchten, die Menschen dazu bringen ihre angestammte Heimat zu verlassen, von Schülerinnen und Schülern um Referate vorzubereiten, aber auch von Journalistinnen und Journalisten auf der Suche nach detaillierten Hintergrundinformationen. Aber nur ein Bruchteil der Nutzer spendet.

Trotzdem ein großer Teil der Arbeit durch Ehrenamtliche erbracht wird, kostet die Kampagne auch Geld. Hier sind wir auf Ihre Spende angewiesen! Wenn alle, die dies lesen, einen kleinen Beitrag leisten, hätten wir in einem Monat das Geld zusammen, das wir für ein Jahr benötigen. Schon der Preis einer Tasse Kaffee würde genügen. Es ist leicht, diese Nachricht nicht zu beachten und die meisten werden das wohl tun.

Wenn Sie diese Website nützlich finden, nehmen Sie sich jetzt bitte eine Minute Zeit und geben Sie mit Ihrer Spende etwas zurück. Herzlichen Dank!

SPENDENKONTO: earthlink e.V., IBAN: DE66 7002 0500 0008 8885 00, BIC: BFSWDE33MUE - Was passiert mit meiner Spende?

Auf welchem Weg möchten Sie uns unterstützen?

Sie können uns Ihre Spende online per PayPal zukommen lassen. Wenn Sie noch kein PayPal-Konto haben, können Sie hier auch mit Kreditkarte spenden.

SPENDENKONTO: earthlink e.V., IBAN: DE66 7002 0500 0008 8885 00, BIC: BFSWDE33MUE - Was passiert mit meiner Spende?

Auf welchem Weg möchten Sie uns unterstützen?

Herzlichen Dank für Ihre Spendenbereitschaft!

Ihre Spende können Sie gerne auf unser Spendenkonto überweisen oder einzahlen:

[contentblock id=spendenkonto]

SPENDENKONTO: earthlink e.V., IBAN: DE66 7002 0500 0008 8885 00, BIC: BFSWDE33MUE - Was passiert mit meiner Spende?