Seiten
Kategorien

Tibet – Ein Konflikt im Verborgenen und warum die internationale Gemeinschaft endlich etwas tun sollte

-

Tibetische Mönche  Bild: "Tibetischer Nationaler Protesttag " © Kristian Niemi [CC BY-NC-ND 2.0]  - Flickr.com

Bild: "Tibetischer Nationaler Protesttag " © Kristian Niemi [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr.com

Tibet – Ein Konflikt im Verborgenen und warum die internationale Gemeinschaft endlich etwas tun sollte

Die Geschichte Tibets ist eng verflochten mit der Geschichte Chinas. Seit 1642 war stets der Dalai Lama das Oberhaupt der Tibeter und wurde als solches auch von China anerkannt. Lange Zeit war das Land unabhängig, bis sich verschiedene Mächte, darunter Großbritannien, China, Russland und Afghanistan, während der Kolonialzeit um den politischen Einfluss in Tibet bemühten. 1950 schließlich erklärte dann die neu gegründete Chinesische Republik im „Seventeen Point Agreement“ Tibet als ein Teilgebiet von China, gewährte der Region jedoch autonome Rechte. China startete eine Invasion von Tibet und der damalige Dalai Lama musste seine Unterlegenheit anerkennen und bewilligte der Volksrepublik die Übernahme. 1959 floh der Dalai Lama während der tibetischen Rebellion ins Exil nach Dharamsala, Indien und distanzierte sich von der Vereinbarung mit China: „Man habe ihn benutzt um Kontrolle über das tibetische Militär zu gelangen“. Daraufhin wurde im Exil eine tibetische Regierung gegründet, die heute noch ihren Sitz in Indien hat. 1) Freetibet: Tibet’s History: Stand 31.08.2018

Der Dalai Lama wird von den Tibetern noch immer als politisches und religiöses Oberhaupt angesehen, obwohl er schon seit über 50 Jahren im Exil ist. Sein Einfluss in Tibet ist weiterhin ungebrochen, was der chinesischen Regierung ein Dorn im Auge ist. Daher verfolgt China in Tibet eine Taktik, um den Einfluss des Dalai Lama zu schwächen und die Tibeter an die dominante Han- Kultur anzupassen. Vor allem seit den letzten großen Protesten 2008 in Tibet hat die chinesische Regierung ihren Kurs gewechselt und ist von der Machtsicherung zu einer Massen- Neuerziehung übergegangen. 2) The Diplomat: The great game for the future of Tibetan Buddhism: Veröffentlicht am 20.08.2018 3) The Guardian: Chinese leader urges fresh push against separatist elements in Tibet: Veröffentlicht am 27.08.2018 4) Amnesty International: China: Systematic repression of ethnic minorities laid bare in UN findings: Veröffentlicht am 30.08.2018

Als Konsequenz dieser Taktik wird die tibetische Kultur und Sprache und die buddhistische Religion unterbunden. Die chinesische Regierung versucht Einfluss auf die Lamas und andere traditionelle Sozialstrukturen zu nehmen, um ihre Authorität zu schwächen. Obwohl in China eigentlich Religionsfreiheit herrscht, werden andere Religionen unterdrückt. Die Volksrepublik versucht auf die buddhistischen Klöster Einfluss zu nehmen und hat die Zahl der dort lernenden Nonnen und Mönche begrenzt. Zudem werden diese, falls sie jünger als 18 Jahre sind, von den Klöstern verwiesen und wieder zurück an die normalen Schulen geschickt, damit sie lernen der Gesellschaft nützlich zu sein. Auch die in den Klöstern verbliebenen Brüder und Schwestern müssen sich Unterrichtungen unterziehen, die die Loyalität zu China und der regierenden Partei anpreisen. 5) The Diplomat: The great game for the future of Tibetan Buddhism: Veröffentlicht am 20.08.2018 6) Radio Free Asia: Young Tibetan refugees who fled China seeking education arrive in India: Veröffentlicht am 20.08.2018

Somit haben schon viele Nonnen und Mönche Tibet verlassen und sind nach Dharamsala in Indien geflohen, wo sie als Flüchtlinge aufgenommen werden und in Ruhe ihre Religion praktizieren können. Aber auch schon andere Tibeter haben ihr Land verlassen, da die chinesische Regierung sehr hart gegen vermeintliche Separatisten vorgeht. Menschen werden inhaftiert ohne die Bekanntgabe eines Haftgrundes, oftmals für Monate, ohne, dass jemand erfährt wo sie sich befinden. Auch Folter ist in chinesischer Gefangenschaft keine Seltenheit. 7) Amnesty International: China: Systematic repression of ethnic minorities laid bare in UN findings: Veröffentlicht am 30.08.2018 8) Radio Free Asia: Young Tibetan refugees who fled China seeking education arrive in India: Veröffentlicht am 20.08.2018 9) Radio Free Asia: Tibetan Businessman detained by China still missing after five months: Veröffentlicht am 06.08.2018

China beging in der Zeit seiner Besetzung von Tibet viele Menschenrechtsverletzungen, aber dagegen vorgegangen ist die internationale Gemeinschaft nicht wirklich. Es gibt keine nennenswerten Bestrebungen den Konflikt zu lösen und die Situation für die Tibeter zu verbessern, obwohl jährlich zwischen 2500 und 3500 Tibeter ihr Land verlassen und sich auf den gefährlichen Weg über das Himalaya Gebirge bis nach Indien machen. 10) International Campaign for Tibet: Tibetan refugees: Stand 31.08.2018

Ob Tibet nun ein eigenständiges Land sein sollte oder nicht, ist schwer zu sagen, aber der Unterdrückung der Tibeter und ihrer Kultur kann die internationale Gemeinschaft nicht tatenlos zusehen. Der Tibet- Konflikt ist nun schon über ein halbes Jahrhundert alt und von einer Einigung ist man weit entfernt. Auch wenn China mittlerweile ein sehr machtvoller Staat geworden ist, kann man keine Menschenrechtsverletzungen durchgehen lassen und es wäre an der Zeit, dass sich die internationale Gemeinschaft einschaltet und gemeinsam nach einer Lösung sucht, damit die Menschen in Tibet wieder in Frieden und ohne Angst leben können.

Beitrag teilen und unterstützen! (Bisher 6 Mal geteilt)

Fußnoten und Quellen:   [ + ]

Über

Ich arbeite ehrenamtlich in den Projekten "Fluchtgrund" und "Aktiv gegen Kinderarbeit" mit. Studiert habe ich African Studies with Development und World Heritage Studies und arbeite seit Ende meines Studiums in der Flüchtlingshilfe.

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Weitere interessante Infos:
Amazonas Abholzung Der Amazonas-Regenwald brennt aufgrund von Abholzung. Pirititi, Brasilien | Bild (Ausschnitt): © Karl-Ludwig Poggemann [ (CC BY 2.0) ] - flickr

Amazonas in Flammen: Wie unsere Lebensweise den größten Regenwald der Erde zerstört

Seit mehr als 16 Tagen brennen Tausende von Hektaren des brasilianischen Amazonas-Regenwaldes. Er ist der größte Regenwald der Welt und gilt als die Lunge des Planeten, da er 20 Prozent des weltweiten Sauerstoffs produziert. Die ...
 In Somalia sind viele Leuten auf Entwicklungsilfe angewiesen | Bild (Ausschnitt): © Water Alternatives [CC BY-NC 2.0] - flickr

Die Schattenseite der Entwicklungshilfe: Wie Hilfsgelder das wirtschaftliche Wachstum Afrikas blockieren

Die negativen Schlagzeilen über Katastrophen, Konflikte, Krisen und Flucht in den Medien prägen das Bild Afrikas. Der Westen sieht Afrika als armen Kontinent, der Hilfe und Unterstützung braucht, und schickt milliardenschwere Entwicklungshilfepakete an den Kontinent. ...
 Geflüchtete Afghanin | Bild (Ausschnitt): © United Nations Photo [CC BY-NC-ND 2.0] - flickr

Afghanistan: Frauen fliehen vor Unterdrückung und sexueller Gewalt

Circa die Hälfte der weltweit geflüchteten Menschen sind Frauen. Die meisten von ihnen schaffen es jedoch nicht nach Europa, sondern leben in den Grenzregionen zu ihren Heimatländern oder als Binnenflüchtlinge. Viele von ihnen sind zudem ...
Mexikos Drogenkrieg Der Drogenkrieg in Mexiko betrifft Tausende von Menschen und zwingt sie zur Flucht | Bild (Ausschnitt): © Imagens Portal SESCSP [(CC BY-NC-ND 2.0) ] - flickr

US-amerikanische Nachfrage mitverantwortlich für mexikanischen Drogenkrieg

Mexiko ist seit Jahrzehnten das wichtigste Transitland für Drogen aus Südamerika in die USA. Angesichts der großen Nachfrage hat es sich nun vom Transitstaat zu einem der größten Produzenten von Schlafmohn, der Basispflanze für Heroin, ...
 | Bild (Ausschnitt): © pilot_micha [CC BY-NC 2.0] - flickr

Bayerische SPD möchte Nachhaltigkeit in globalen Lieferketten gesetzlich verankern

Am Mittag des 20. August 2019 hatten wir die Möglichkeit, an einem Pressegespräch im bayerischen Landtag zum Thema „Menschenrechte in globalen Lieferketten“ teilzunehmen. Eingeladen wurden wir von der Landtagsfraktion der bayerischen SPD aufgrund eines von ...
Nigeria women Nigerianisches Mädchen und ihre Schwester im Flüchtlingscamp in Maiduguri, Nordost-Nigeria | Bild (Ausschnitt): © USAID [(CC BY-NC 2.0) ] - flickr

Ein Jahrzehnt von Gewalt und Terror: Wie Boko Haram nigerianische Frauen für seine Zwecke benutzt

Am Freitag, den 26. Juli, jährte sich zum 10. Mal die Ermordung des Führers und Gründers von Boko Haram, Mohammed Yusuf. Dieser Tag löste ein Jahrzehnt von Gewalt und bewaffnetem Konflikt zwischen der aufständischen Gruppe ...
Ausführlicher Hinweis zum Datenschutz
[contentblock id=datenschutz]

Diesen Hinweis schließen

Jetzt den earthlink-Newsletter abonnieren:



Das Formular
wird geladen -
bitte einen Moment ...
PGlmcmFtZSBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgYm9yZGVyPSIwIiBzdHlsZT0iYm9yZGVyOm5vbmU7IiBjbGFzcz0iYXV0b0hlaWdodCIgc3JjPSJodHRwOi8vd3d3LmVhcnRobGluay5kZS8/d3BtbG1ldGhvZD1vZmZzaXRlJmlmcmFtZT0xJmxpc3Q9MSIgaGVpZ2h0PSI0MDAiPg0KCTxwPkRhcyBGb3JtdWxhciBsw6RkIC0gYml0dGUgZWluZW4gTW9tZW50IHdhcnRlbiAuLi48L3A+DQo8L2lmcmFtZT4=
Ihre Daten behalten wir für uns!
Unsere Datenschutzerklärung
Auf welchem Weg möchten Sie uns unterstützen?

Liebe Leserinnen und Leser:

Verzeihen Sie bitte die Störung. Heute bitten wir Sie um Ihre Unterstützung. Unsere Kampagne "Fluchtgrund" erfährt großen Zuspruch und viel Lob für die umfangreichen und fundierten Informationen, die wir auf dieser Website bieten. Die Informationen werden genutzt von Interessierten, die sich objektiv über die Gründe informieren möchten, die Menschen dazu bringen ihre angestammte Heimat zu verlassen, von Schülerinnen und Schülern um Referate vorzubereiten, aber auch von Journalistinnen und Journalisten auf der Suche nach detaillierten Hintergrundinformationen. Aber nur ein Bruchteil der Nutzer spendet.

Trotzdem ein großer Teil der Arbeit durch Ehrenamtliche erbracht wird, kostet die Kampagne auch Geld. Hier sind wir auf Ihre Spende angewiesen! Wenn alle, die dies lesen, einen kleinen Beitrag leisten, hätten wir in einem Monat das Geld zusammen, das wir für ein Jahr benötigen. Schon der Preis einer Tasse Kaffee würde genügen. Es ist leicht, diese Nachricht nicht zu beachten und die meisten werden das wohl tun.

Wenn Sie diese Website nützlich finden, nehmen Sie sich jetzt bitte eine Minute Zeit und geben Sie mit Ihrer Spende etwas zurück. Herzlichen Dank!

SPENDENKONTO: earthlink e.V., IBAN: DE66 7002 0500 0008 8885 00, BIC: BFSWDE33MUE - Was passiert mit meiner Spende?

Auf welchem Weg möchten Sie uns unterstützen?

Sie können uns Ihre Spende online per PayPal zukommen lassen. Wenn Sie noch kein PayPal-Konto haben, können Sie hier auch mit Kreditkarte spenden.

SPENDENKONTO: earthlink e.V., IBAN: DE66 7002 0500 0008 8885 00, BIC: BFSWDE33MUE - Was passiert mit meiner Spende?

Auf welchem Weg möchten Sie uns unterstützen?

Herzlichen Dank für Ihre Spendenbereitschaft!

Ihre Spende können Sie gerne auf unser Spendenkonto überweisen oder einzahlen:

[contentblock id=spendenkonto]

SPENDENKONTO: earthlink e.V., IBAN: DE66 7002 0500 0008 8885 00, BIC: BFSWDE33MUE - Was passiert mit meiner Spende?