Seiten
Kategorien

Steuerumgehung und -hinterziehung: Superreiche enthalten Entwicklungsländern Milliardenbeträge vor

-

  Bild: © Oxfam International [CC BY-NC-ND 2.0]  - Flickr

Bild: © Oxfam International [CC BY-NC-ND 2.0] - Flickr

Steuerumgehung und -hinterziehung: Superreiche enthalten Entwicklungsländern Milliardenbeträge vor

„Reward Work, not Wealth“. Der vor kurzem von der Entwicklungsorganisation Oxfam veröffentlichte Bericht sorgt für Aufruhr. Oxfam illustriert die globale Ungleichheit. Die Zahlen sind erschreckend – so groß war die Schere zwischen Arm und Reich noch nie. 1) epo: Ärmere Hälfte der Weltbevölkerung profitiert nicht vom Vermögenswachstum; Artikel vom 22.01.2018

Zwischen 2016 und 2017 ist die Zahl an Milliardären auf 2043 gestiegen – ein Rekordniveau. In diesem Zeitraum wurde jeden zweiten Tag jemand zum Milliardär. Das reichste Prozent besitzt mehr Vermögen als der gesamte Rest der Welt. Davon stammen 70 Prozent aus Europa und Nordamerika. Sie verfügen über satte 82 Prozent des gesamten im Jahr 2017 erwirtschafteten Vermögens. 2) epo: Ärmere Hälfte der Weltbevölkerung profitiert nicht vom Vermögenswachstum; Artikel vom 22.01.2018 3) Deutscher Bundestag: Steuerhinterziehung trifft Entwicklungsländer stark; Artikel vom 20.06.2016

Während ein kleiner Teil der Bevölkerung Geld im Überfluss hat, haben 820 Millionen Menschen weltweit nicht genug zu essen. Knapp 200 Millionen Kinder sind aufgrund von mangelnder Nahrung körperlich unterwickelt bzw. unterernährt. Obwohl die weltweite Entwicklungshilfe 143 Millionen Dollar pro Jahr auftreibt, fehlt es vielerorts an finanziellen Mitteln. Oxfam zufolge verdient eine Näherin in Bangladesch in ihrem ganzen Leben so viel wie ein Vorstandsvorsitzender einer der fünf größten Modekonzerne in vier Tagen. Das Ausmaß des Grabens zwischen Arm und Reich ist beklemmend. Makaber jedoch ist eine der Ursachen: die Steuerhinterziehung von Konzernen und Superreichen. 4) epo: Ärmere Hälfte der Weltbevölkerung profitiert nicht vom Vermögenswachstum; Artikel vom 22.01.2018 5) World Food Programme: UN-Bericht: Die Zahl der Hungernden weltweit steigt zum dritten Jahr in Folge; Beitrag vom 15.07.2019

Steuervermeidung und Steuerhinterziehung betrifft vor allem Entwicklungsländer. Dabei gibt ein Teil der reichen Bevölkerung falsche Angaben zu Einkommen und Vermögen an. Konzerne bedienen sich zwischenstaatlicher Gesetzes-und Regulierungslücken, um profitable Geschäfte künstlich an Orte mit niedrigen Steuersätzen zu übertragen. Außerdem tragen eine ineffiziente Steuerverwaltung, die schmale Steuerbasis und einseitige Wirtschaftsstrukturen dazu bei, dass die kriminelle Handlung durchgeführt werden kann. Folglich wird es Entwicklungsländern nicht ermöglicht, ihren fairen Anteil an Konzerngewinnen zu versteuern. Die Unternehmenssteuervermeidung hat dabei einen Verlust von 6 bis 13 Prozent der Steuereinnahmen in Entwicklungsländern zu Folge. Dabei ist von rund 100 bis 200 Milliarden Dollar im Jahr die Rede. Mit 2 bis 3 Prozent Verlust sind OECD Länder dabei weitaus geringer betroffen. 6) nwsg: Auswirkungen von Steuervermeidung und Steuerhinterziehung auf die Entwicklungsländer; Stellungnahme vom 20.06.2016 7) Deutscher Bundestag: Steuerhinterziehung trifft Entwicklungsländer stark; Artikel vom 20.06.2016

Im Jahr 2013 wurde die OECD-Steuerinitiative gegen Unternehmenssteuervermeidung (Base Erosion and Profit Shifting-BEPS) institutionalisiert, bislang kann jedoch nur eine Zunahme der Ungleichheit beobachtet werden, die mitunter von europäischen Milliardären angetrieben wird. 8) nwsg: Auswirkungen von Steuervermeidung und Steuerhinterziehung auf die Entwicklungsländer; Stellungnahme vom 20.06.2016

Beitrag teilen und unterstützen! (Bisher 5 Mal geteilt)

Fußnoten und Quellen:   [ + ]

Malina / earthlink

Ich heiße Malina, bin 23 Jahre alt und studiere Politikwissenschaften und Soziologie in München.

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Ausführlicher Hinweis zum Datenschutz
[contentblock id=datenschutz]

Diesen Hinweis schließen

Jetzt den earthlink-Newsletter abonnieren:



Das Formular
wird geladen -
bitte einen Moment ...
PGlmcmFtZSBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgYm9yZGVyPSIwIiBzdHlsZT0iYm9yZGVyOm5vbmU7IiBjbGFzcz0iYXV0b0hlaWdodCIgc3JjPSJodHRwOi8vd3d3LmVhcnRobGluay5kZS8/d3BtbG1ldGhvZD1vZmZzaXRlJmlmcmFtZT0xJmxpc3Q9MSIgaGVpZ2h0PSI0MDAiPg0KCTxwPkRhcyBGb3JtdWxhciBsw6RkIC0gYml0dGUgZWluZW4gTW9tZW50IHdhcnRlbiAuLi48L3A+DQo8L2lmcmFtZT4=
Ihre Daten behalten wir für uns!
Unsere Datenschutzerklärung
Auf welchem Weg möchten Sie uns unterstützen?

Liebe Leserinnen und Leser:

Verzeihen Sie bitte die Störung. Heute bitten wir Sie um Ihre Unterstützung. Unsere Kampagne "Fluchtgrund" erfährt großen Zuspruch und viel Lob für die umfangreichen und fundierten Informationen, die wir auf dieser Website bieten. Die Informationen werden genutzt von Interessierten, die sich objektiv über die Gründe informieren möchten, die Menschen dazu bringen ihre angestammte Heimat zu verlassen, von Schülerinnen und Schülern um Referate vorzubereiten, aber auch von Journalistinnen und Journalisten auf der Suche nach detaillierten Hintergrundinformationen. Aber nur ein Bruchteil der Nutzer spendet.

Trotzdem ein großer Teil der Arbeit durch Ehrenamtliche erbracht wird, kostet die Kampagne auch Geld. Hier sind wir auf Ihre Spende angewiesen! Wenn alle, die dies lesen, einen kleinen Beitrag leisten, hätten wir in einem Monat das Geld zusammen, das wir für ein Jahr benötigen. Schon der Preis einer Tasse Kaffee würde genügen. Es ist leicht, diese Nachricht nicht zu beachten und die meisten werden das wohl tun.

Wenn Sie diese Website nützlich finden, nehmen Sie sich jetzt bitte eine Minute Zeit und geben Sie mit Ihrer Spende etwas zurück. Herzlichen Dank!

SPENDENKONTO: earthlink e.V., IBAN: DE66 7002 0500 0008 8885 00, BIC: BFSWDE33MUE - Was passiert mit meiner Spende?

Auf welchem Weg möchten Sie uns unterstützen?

Sie können uns Ihre Spende online per PayPal zukommen lassen. Wenn Sie noch kein PayPal-Konto haben, können Sie hier auch mit Kreditkarte spenden.

SPENDENKONTO: earthlink e.V., IBAN: DE66 7002 0500 0008 8885 00, BIC: BFSWDE33MUE - Was passiert mit meiner Spende?

Auf welchem Weg möchten Sie uns unterstützen?

Herzlichen Dank für Ihre Spendenbereitschaft!

Ihre Spende können Sie gerne auf unser Spendenkonto überweisen oder einzahlen:

[contentblock id=spendenkonto]

SPENDENKONTO: earthlink e.V., IBAN: DE66 7002 0500 0008 8885 00, BIC: BFSWDE33MUE - Was passiert mit meiner Spende?