Seiten
Kategorien

Sierra Leone: ausländische Diamantennachfrage befeuerte den Krieg in den 1990er Jahren

-

  Bild: © Laura Lartigue [Public Domain Mark 1.0]  - Wikimedia commons

Bild: © Laura Lartigue [Public Domain Mark 1.0] - Wikimedia commons

Sierra Leone: ausländische Diamantennachfrage befeuerte den Krieg in den 1990er Jahren

Anfang der 1990er Jahre marschierte die Rebellentruppe Revolutionary United Front (RUF) in Sierra Leone ein und überfiel zwei Dörfer im Grenzgebiet zu Liberia. Der vorangegangene Bürgerkrieg im Nachbarland Liberia, bei dem Sierra Leone mitgewirkt hatte, hatte zur Folge, dass mit Unterstützung des liberianischen Rebellenführers und späteren Präsidenten Liberias, Charles Taylor, einer der grausamsten Kriege Afrikas begann. Durch den allgemeinen Unmut der sierra-leonischen Bevölkerung, begründet auf der jahrzehntelangen schlechten Regierungsführung im Land, gewann die RUF schnell an Mitgliedern und wurde durch die Armee unter Zuhilfenahme von Söldnertruppen aus Südafrika bekämpft. In den elf Jahren versuchte sich ebenso die Zivilbevölkerung durch die Organisation eigens gegründeter Bürgerwehren zu schützen. Sowohl die RUF als auch die Armee und Söldnertrupps wurden in dem Zeitraum durch den Handel von Diamanten finanziert. Nachdem internationale Militärs wie die UN in den Krieg eingegriffen hatten, endete er 2002 und 2012 wurde der ehemalige Staatspräsident Liberias, Charles Taylor, von einem Sondertribunal der UN in Den Haag zu 50 Jahren Haft wegen der Unterstützung und Durchführung von Kriegsverbrechen in Sierra Leone verurteilt.1) Institut für Ökonomie und Ökumene Südwind: Der härteste Stoff der Welt. Globaler Diamantenhandel –  nicht mehr verfügbar   2)Zeit Online: Kimberley Abkommen: Handel mit den Blutdiamanten geht weiter – Stand 12.01.16  3)Afrika Travel: Charles Taylor zu 50 Jahren Haft verurteilt – Stand 12.01.16

Die allgemein schlechte bzw. angespannte Stimmung im Land, die letzten Endes auch zum Krieg geführt hatte, gründet auf der Tatsache, dass die Regierungsebene jahrzehntelang anhaltend korrupt war, während große Teile der Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze leben mussten. Die fehlenden Einnahmen durch die Taschenwirtschaft der Obrigkeit trugen unter anderem auch dazu bei, dass das Land eine schlechte bzw. in manchen Teilen sogar gar keine Gesundheitsversorgung anbieten konnte. Ebenso war es um den Bildungssektor bestellt. Viele konnten das Schulgeld nicht aufbringen und die Regierung hatte kein Geld für den Ausbau und die Subventionierung. Die Perspektivenlosigkeit der allgemein sehr jungen Bevölkerung brachte sie gegen die Führungseliten auf. Obwohl Sierra Leone ein reiches Rohstoffvorkommen hat, das weltweit – nach wie vor – heiß begehrt ist, rangiert das Land auf den untersten Plätzen des Human Development Index (HDI). Zu den gefragten Rohstoffen gehören die Diamanten, die vorwiegend in der Region Kono geschürft werden. Die Edelsteine, die wegen ihrer guten Beschaffenheit einen hohen Preis auf dem Weltmarkt bringen, nutzten dem Land in der Vergangenheit, wenig. Durch die Korruption der Führungseliten bereicherten sich einige wenige und viele blieben auf der Strecke. 4)bpb: Konfliktrohstoff Diamanten – Stand 12.01.16. 5) Institut für Ökonomie und Ökumene Südwind: Der härteste Stoff der Welt. Globaler Diamantenhandel –  nicht mehr verfügbar

So kam es auch, dass während des Krieges die ungeminderte Nachfrage aus den Industrieländern nach den Diamanten den Konflikt weiter förderte und über ein Jahrzehnt hinweg finanzierte. Charles Taylor hatte für seine eigenen Ziele, die anderenorts ebenso militärische Auseinandersetzungen bedeuteten, genauso die Kontrolle über die Minen und die illegale Ausfuhr der Steine im Fokus, wie zuvor die opportunistische Regierung. Unter den Augen der Diamantenhändler wurden Kriegsverbrechen verübt und die internationale Abnehmerschaft der Glitzersteine verschloss die Augen bzw. fragte nicht nach der Herkunft. Natürlich sorgten auch die teilweise verschlungenen Wege, flankiert von Verschwiegenheit, über die die Blutdiamanten auf ihrer Reise in die Welt hinaus befördert wurden dafür, dass intensivere Bemühungen unternommen hätten werden müssen, um die wahre Geschichte hinter dem Kauf eines banalen Steinchens herauszufinden. 6)bpb: Konfliktrohstoff Diamanten – 12.01.16

Auf die elf Jahre Krieg, der durch den weltweiten Handel mit Blutdiamanten finanziert worden war, folgte eine langwierige Aufarbeitung der Gräueltaten. Die Gesellschaft ist bis heute durch die permanente Gewalt, die mit einer abscheulichen Brutalität durchgeführt wurde, gezeichnet. Die RUF hatte während des Krieges Gegnern, sofern sie nicht getötet wurden, die Hände, Unterarme oder Genitalien abgehakt. Auf Seiten der Rebellen waren während des Zeitraums circa 75 Prozent der Soldaten Kinder, die diese menschenverachtenden Grausamkeiten verübten. Unter Androhung erschossen zu werden, wurden viele der Kinder rekrutiert. Vom Soldaten, Lastenträger, Spion bis hin zum Sexsklaven waren sie oftmals unter stetigem und schwerem Drogeneinfluss, gezwungen ihren Peinigern zu dienen. Viele der Kinder leiden an posttraumatischen Störungen, sind depressiv und wurden von ihren Familien verstoßen, da sie in den eigenen Gemeinden ihre Gräueltaten verübten. Vertrauensverlust und generelle verwahrloste Wertevorstellungen in Bezug auf ein gemeinschaftliches Miteinander sind unter anderen auch Folgen des Krieges. Sexuell missbrauchte Mädchen gebaren Kinder für die sie Sorge tragen müssen. 7)muz online: Sierra Leone – nicht mehr verfügbar   8)Zeit Online: Sierra Leone: Herrn Jarkas neue Hände – Stand 12.01.16 9)IRIN: Sierra Leone: Violent memories still haunt war orphans – Stand 12.01.16

Eine ganze Generation ist traumatisiert und eine umfassende Hilfe gibt es eigentlich nicht, um den Teufelskreis der Gewalt endgültig durchbrechen zu können. Zwar gab es in den Jahren nach dem Krieg diverse Gesetzesbeschlüsse worin z.B. die Rechte von Kindern und Frauen geregelt wurden, um den Folgen entgegenwirken zu können. 10)giz: Sierra Leone: Geschichte und Staat – Stand 12.01.16  Dennoch bleiben die wesentlichen Gründe, die zum Ausbruch des bewaffneten Konflikts geführt haben, bestehen. Die Korruption ist bis auf Weiteres wesentlich dafür verantwortlich, dass ein Großteil der Bevölkerung in Armut lebt und die Perspektivenlosigkeit der Jungen weiterhin ein großes Konfliktpotenzial in sich birgt.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]

Beitrag teilen und unterstützen! (Bisher 2 Mal geteilt)

Fußnoten und Quellen:   [ + ]

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Weitere interessante Infos:
 Vor allem Kinder sind vom Jemenkrieg betroffen. Seit 2015 sind bereits über 80 000 Kinder unter fünf Jahren verhungert. | Bild (Ausschnitt): © Micharl Rung [CC BY-NC 2.0] - Flickr

Jemenkrieg: die geringe Medienaufmerksamkeit und die Doppelmoral des Westens

Der Jemenkrieg ist laut UN die größte humanitäre Katastrophe unserer Zeit – dennoch wird kaum darüber berichtet. Wie kann das sein? Während die Menschen dort verhungern, schlagen Länder wie die USA, Frankreich, Großbritannien und Deutschland ...
UN-Friedensmission in Mali UN Security Council convoy drives through the streets of Mopti, Northern Mali. | Bild (Ausschnitt): © United Nations Photo [CC BY-NC-ND 2.0] - flickr

MINUSMA – Auch sechs Jahre nach Beginn der UN-Mission kehrt in Mali keine Ruhe ein

Mali – Durch den Ausbruch eines Konfliktes machte das westafrikanische Land im Jahr 2012 traurige Schlagzeilen. Nach dem Sturz des libyschen Machthabers Muammar-al Gaddafi im Jahre 2011 verbündeten sich malische Tuareg-Kämpfer, die für Gaddafi gekämpft ...
Rohdiamant in der Hand eines Bergarbeiters. Rohdiamant in der Hand eines Bergarbeiters | Bild (Ausschnitt): © Anchesdd - Dreamstime.com

Land Grabbing in Sierra Leone: Wie ausländische Investoren der Bevölkerung die Lebensgrundlage nehmen

Rohstoffvorkommen sind in der Welt sehr ungleich verteilt. Gerade die ärmsten Länder dieser Erde verfügen über wertvolle Bodenschätze sowie fruchtbares Land, was sehr gut einen Beitrag dazu leisten könnte, die Armut in diesen Ländern zu ...
Nigeria women Nigerianisches Mädchen und ihre Schwester im Flüchtlingscamp in Maiduguri, Nordost-Nigeria | Bild (Ausschnitt): © USAID [(CC BY-NC 2.0) ] - flickr

Ein Jahrzehnt von Gewalt und Terror: Wie Boko Haram nigerianische Frauen für seine Zwecke benutzt

Am Freitag, den 26. Juli, jährte sich zum 10. Mal die Ermordung des Führers und Gründers von Boko Haram, Mohammed Yusuf. Dieser Tag löste ein Jahrzehnt von Gewalt und bewaffnetem Konflikt zwischen der aufständischen Gruppe ...
 Die Massentierhaltung für unseren Konsum fördert Welthunger und Fluchtgründe | Bild (Ausschnitt): © James Hill [CC BY-NC-ND 2.0] - flickr

Sojaanbau, Abholzung & Klimawandel – Wie unser Fleischkonsum zu Fluchtursachen beiträgt

Wie wir uns ernähren, welche Konsumentscheidungen wir treffen und wie viel Wert wir auf regionale und saisonale Produkte legen, hat nicht nur unmittelbare Auswirkungen für uns selbst, sondern auch auf Menschen in anderen Ländern. So ...
Ausführlicher Hinweis zum Datenschutz
[contentblock id=datenschutz]

Diesen Hinweis schließen

Jetzt den earthlink-Newsletter abonnieren:



Das Formular
wird geladen -
bitte einen Moment ...
PGlmcmFtZSBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgYm9yZGVyPSIwIiBzdHlsZT0iYm9yZGVyOm5vbmU7IiBjbGFzcz0iYXV0b0hlaWdodCIgc3JjPSJodHRwOi8vd3d3LmVhcnRobGluay5kZS8/d3BtbG1ldGhvZD1vZmZzaXRlJmlmcmFtZT0xJmxpc3Q9MSIgaGVpZ2h0PSI0MDAiPg0KCTxwPkRhcyBGb3JtdWxhciBsw6RkIC0gYml0dGUgZWluZW4gTW9tZW50IHdhcnRlbiAuLi48L3A+DQo8L2lmcmFtZT4=
Ihre Daten behalten wir für uns!
Unsere Datenschutzerklärung
Auf welchem Weg möchten Sie uns unterstützen?

Liebe Leserinnen und Leser:

Verzeihen Sie bitte die Störung. Heute bitten wir Sie um Ihre Unterstützung. Unsere Kampagne "Fluchtgrund" erfährt großen Zuspruch und viel Lob für die umfangreichen und fundierten Informationen, die wir auf dieser Website bieten. Die Informationen werden genutzt von Interessierten, die sich objektiv über die Gründe informieren möchten, die Menschen dazu bringen ihre angestammte Heimat zu verlassen, von Schülerinnen und Schülern um Referate vorzubereiten, aber auch von Journalistinnen und Journalisten auf der Suche nach detaillierten Hintergrundinformationen. Aber nur ein Bruchteil der Nutzer spendet.

Trotzdem ein großer Teil der Arbeit durch Ehrenamtliche erbracht wird, kostet die Kampagne auch Geld. Hier sind wir auf Ihre Spende angewiesen! Wenn alle, die dies lesen, einen kleinen Beitrag leisten, hätten wir in einem Monat das Geld zusammen, das wir für ein Jahr benötigen. Schon der Preis einer Tasse Kaffee würde genügen. Es ist leicht, diese Nachricht nicht zu beachten und die meisten werden das wohl tun.

Wenn Sie diese Website nützlich finden, nehmen Sie sich jetzt bitte eine Minute Zeit und geben Sie mit Ihrer Spende etwas zurück. Herzlichen Dank!

SPENDENKONTO: earthlink e.V., IBAN: DE66 7002 0500 0008 8885 00, BIC: BFSWDE33MUE - Was passiert mit meiner Spende?

Auf welchem Weg möchten Sie uns unterstützen?

Sie können uns Ihre Spende online per PayPal zukommen lassen. Wenn Sie noch kein PayPal-Konto haben, können Sie hier auch mit Kreditkarte spenden.

SPENDENKONTO: earthlink e.V., IBAN: DE66 7002 0500 0008 8885 00, BIC: BFSWDE33MUE - Was passiert mit meiner Spende?

Auf welchem Weg möchten Sie uns unterstützen?

Herzlichen Dank für Ihre Spendenbereitschaft!

Ihre Spende können Sie gerne auf unser Spendenkonto überweisen oder einzahlen:

[contentblock id=spendenkonto]

SPENDENKONTO: earthlink e.V., IBAN: DE66 7002 0500 0008 8885 00, BIC: BFSWDE33MUE - Was passiert mit meiner Spende?